Disabled Victims Are Syrian War’s Most Vulnerable


CHILDREN IN SHADOW ::: CHILDREN IN WAR

Disabled Victims Are Syrian War’s Most Vulnerable


FILE - Boys, one of them in a wheelchair, venture down a street in the al-Sheikh Said neighborhood of Aleppo, Syria, Sept. 1, 2016.
FILE – Boys, one of them in a wheelchair, venture down a street in the al-Sheikh Said neighborhood of Aleppo, Syria, Sept. 1, 2016.

Sham al-Akhras, 10, has only known war since the Syrian civil war started in March 2011, when she was an infant. If the brutal conflict is physically and emotionally distressing for regular Syrians, it is all the more so for al-Akhras, who has to live with her disability under the harsh conditions of a refugee camp in northern Syria’s Idlib.

Al-Akhras is unable to speak and can barely walk. Her father, Maher, told VOA that lack of access to medical facilities in Idlib’s war zone has prevented him from even diagnosing her condition, let alone getting proper treatment.

But despite the great barriers, al-Akhras has turned into a strong little girl, determined to fully live…

View original post 840 more words

Studie: Kaiserschnitt birgt hohes Todesrisiko für Frauen in Afrika


colouredjustice.wordpress.com

Studie: Kaiserschnitt birgt hohes Todesrisiko für Frauen in Afrika

Ein Kaiserschnitt in Afrika ist hoch riskant: Durchschnittlich stirbt fast eine von 200 Frauen an den Folgen eines solchen Eingriffs, wie aus einer am Freitag im britischen Fachmagazin “The Lancet Global Health” veröffentlichten Studie hervorgeht. Damit ist das Todesrisiko fast 50 Mal so hoch wie in reichen Ländern und doppelt so hoch wie im weltweiten Schnitt.

Der häufigste Grund für die hohe Sterblichkeit von Müttern seien schwere Blutungen bei einem Kaiserschnitt, heißt es. Sie könne deutlich durch eine “Verbesserung der chirurgischen Resultate” reduziert werden, schreibt der Studienleiter Bruce M. Biccard von der Universität Kapstadt in Südafrika.

Die Studie untersuchte Kaiserschnitte bei knapp 3700 afrikanischen Frauen aus 22 Ländern. Mehr als drei Viertel der Eingriffe wurden als Notfälle durchgeführt. Viele der werdenden Mütter kamen wegen Schwangerschaftskomplikationen bereits mit einem erhöhten Risiko in den Operationssaal.

Kaiserschnitte gehören in Afrika zu den häufigsten Eingriffen:…

View original post 36 more words

SOLITARY MAN: A Visit to Pelican Bay State Prison @ Berkeley Marsh Cabaret, Monday 3/18 — Prisoner Hunger Strike Solidarity


A two person play with music performed by Fred Johnson and Charlie Hinton to celebrate Charlie’s 74th birthday and recovery from cancer. Music by City Jazz will follow the performance. Solitary Man: A Visit to Pelican Bay State Prison March 18, 2019 — 7:30pm Berkeley Marsh Cabaret, 2120 Allston Way, Berkeley, CA 94704 1 […]

via SOLITARY MAN: A Visit to Pelican Bay State Prison @ Berkeley Marsh Cabaret, Monday 3/18 — Prisoner Hunger Strike Solidarity

SOLITARY MAN: A Visit to Pelican Bay State Prison @ Berkeley Marsh Cabaret, Monday 3/18 — Prisoner Hunger Strike Solidarity


A two person play with music performed by Fred Johnson and Charlie Hinton to celebrate Charlie’s 74th birthday and recovery from cancer. Music by City Jazz will follow the performance. Solitary Man: A Visit to Pelican Bay State Prison March 18, 2019 — 7:30pm Berkeley Marsh Cabaret, 2120 Allston Way, Berkeley, CA 94704 1 […]

via SOLITARY MAN: A Visit to Pelican Bay State Prison @ Berkeley Marsh Cabaret, Monday 3/18 — Prisoner Hunger Strike Solidarity

Internet an 1200 Haftplätzen in Berlin Inhaftierte bekommen WLAN für 7,3 Millionen Eur


933 Haftplätze hat die JVA-Tegel: Auch hier soll es bald WLAN für Inhaftierte gebenFoto: Paul Zinken / dpa

von: Sebastian Beug

veröffentlicht am
16.03.2019 – 09:08 Uhr

Internet an 1200 Haftplätzen in Berlin
Knackis bekommen WLAN für 7,3 Millionen Euro 933 Haftplätze hat die JVA-Tegel: Auch hier soll es bald WLAN für Inhaftierte geben
Foto: Paul Zinken / dpa

Berlin – In der chronisch klammen Hauptstadt Berlin fehlt es an allen Ecken und Enden. Überraschend, wofür nun Geld da ist!
Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) beschert den Knackis vollen Empfang – für 7,3 Millionen Euro bekommen sie WLAN. Behrendt fand ein Pilotprojekt „Resozialisierung durch Digitalisierung“ in 2018 so gut, dass es jetzt in fast allen Berliner Knästen fortgesetzt wird. …

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/netz-an-1200-haftplaetzen-knackis-bekommen-wlan-fuer-7-3-millionen-euro-60694074.bild.html